Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü

rosalux.de


Förderpreis

Über den Preis

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e. V. schreibt für jedes Jahr einen "Förderpreis der Rosa-Luxemburg-Stiftung" aus. Damit sollen seit mehr als 15 Jahren publizistische Arbeitsergebnisse von jüngeren Wissenschaftlern bzw. Autoren gefördert werden, die sich für die politische Bildungsarbeit der Stiftung besonders eignen und die durch eine Publikation sowie durch begleitende Veranstaltungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Voraussetzungen & Bewerbungsunterlagen

Wenn Du nicht älter als 35 Jahre bist und ein wissenschaftliches, publizistisches oder künstlerisches Werk geschaffen hast, das die folgenden Voraussetzungen erfüllt…

  • Kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen unserer Zeit

  • Analyse der bestehenden Wirklichkeit im Geiste Rosa Luxemburgs (siehe "Über die Stiftung" im Folgenden)

  • Orientierung am „eingreifenden Denken“ im Sinne von Brecht und Bloch

  • Zusammenführung von Denkbarem und Machbarem

     

… dann bewirb Dich bis zum 31. August mit diesen Unterlagen bei uns

  • Deine Arbeit bzw. Dein Werk

  • Ein Exposé über Inhalt, Zielsetzung und Methodik Deiner Arbeit

  • Ein Gutachten oder eine Referenz

  • Ein kurz gefasster Lebenslauf

 

 

Über die Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg wählte 1991 den Namen der wohl bekanntesten Sozialistin im deutschsprachigen Raum. Viele Menschen verbinden mit ihrer Person und ihrem Wirken eine konsequente, intelligente und ehrliche linke Politik.
Rosa Luxemburg (1871–1919) fasziniert als emanzipierte, vielseitige und auch künstlerisch aktive Frau, die in einer Zeit lebte und wirkte, die für die politische Linke heute immer noch gravierende Auswirkungen hat. Ihre Auffassungen hatten in der sozialistischen und Arbeiterbewegung im vergangenen Jahrhundert keine Chance, sie war ihrer Zeit voraus.
Für die politische Linke der Gegenwart sind ihre Ansätze außerordentlich anregend.

Der Name Rosa Luxemburg ist für die Stiftung eine Frage der Identität geworden. Deshalb widmet sie sich auch dem, was mit Rosa Luxemburg verbunden wird: der leidenschaftlichen Kritik am Kapitalismus und der überzeugenden Formulierung von Alternativen.

Unsere Themen:

  • Wissenschaftspolitische und theoretische Kolloquien und Diskussionsveranstaltungen zu Themen der dt. und europäischen Zeitgeschichte

  • Podiumsdiskussionen und theoretische Debatten zur Militärgeschichte und -politik in Europa

  • Veranstaltungen zu Problemen der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Rechtsextremismus

  • Bildungsveranstaltungen zur Begleitung linker Politik und Programmatik

  • Podiumsdiskussionen zu Kunst und Kultur und ihrer politischen Dimension am Beispiel brandenburgischer Kulturprojekte

  • Diskussionsveranstaltungen zur dt. und europäischen Außen- und Sicherheitspolitik

 

 

Förderung

Der jährliche Förderpreis der Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg beinhaltet:

  • Ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro

  • Die Übernahme der Druckkosten für eine Publikation mit bis zu 250 Seiten (bei Texten)

  • 20 freie Autorenexemplare

 

 

Fristen und Termine

Die Bewerbungsfrist endet immer am 31. August des laufenden Jahres. Dein Manuskript kannst Du bis zu diesem Datum entweder in Druckform oder in Dateiformat selbst einreichen oder es kann durch jemanden, der auf Deine Arbeit aufmerksam geworden ist, eingereicht werden.
Ein Exposé zu Inhalt, Zielsetzung und Methodik sowie zum Umfang der Arbeit ist außerdem erwünscht.

Die eingereichten Manuskripte werden durch das Kuratorium der Stiftung bis zum 30. November begutachtet und bewertet.

Der oder die Preisträger/in und die Publikation werden zu Beginn des folgenden Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Kontakt (auch für Bewerbungsunterlagen)

Postanschrift
Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg
Dortustraße 53
14467 Potsdam

E-Mail
info@bbg-rls.de

Telefon
(0331) 8 17 04 32

 


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen